news

  • 'mein roter faden'

Münchner Rathausgalerie
Im Rahmen der Gruppenausstellung
'7. November 1918 "Die Freiheit erhebt ihr Haupt" Kurt Eisner, erster Ministerpräsident Bayerns'
zeige ich die Installation 'mein roter faden'

Ausstellung vom 30.10. bis 24.11. 2018
geöffnet Dienstag bis Sonntag von 11 bis 19 Uhr
und auch während der Abendbegleitprogramme

Festakt am 7. November um 18 Uhr,
anlässlich der Gründung des Freistaats Bayern vor 100 Jahren

’mein roter faden’
ist eine Installation als Kraft- und Erinnerungsort an die Menschen, die im kollektiven Netz der Ströme und Knoten, zwischen Meinungen und opportunen Gegebenheiten unbeirrt auch gegen den Strom schwimmen, sich für eine Gesellschaft einsetzen, die geprägt ist von Menschenwürde, Gleichberechtigung und Liebe.

’mein roter faden’
ist eine begehbare Rauminstallation mit 15 hängenden Fahnen.
Jede Fahne ist mit einem oder mehreren sich ständig wiederholenden Wörtern, von oben nach unten und von unten nach oben beschriftet.
Die begehbare Rauminstallation als Kristallisationspunkt einer Matrix, die sich immer wieder neu generiert, durch die Bewegung des Betrachters im Eintreten und Umhergehen.

Es sind Zeichen zu erkennen, die kaum noch als das ursprüngliche Wort lesbar sind. Durch Überlagerungen und durch die Bewegung des Betrachters entstehen neue Vernetzungen, neue Bedeutungen.
Es gibt Standpunkte, da ist der ’rote faden’ nicht sichtbar, er verschwindet hinter Strukturen und Zeichen. Fremdes schiebt sich dazwischen. Desorientierung, Vergessen. Mittendrin sein im Wald der Wörter, der Gewalt der Wörter, Wörter der Erziehung, der Medien, der Kunst, der Gesetze, des Streits, der Gebete.
Die Suche nach dem ’roten faden’ im Wald der Wörter.

Der Besucher ist eingeladen sich
auf die weißen Fußumrisse zu stellen,
eine Position, von der aus die Wortfahnen
den ’roten faden’ verdecken,
um von dort aus in den Wald der Wörter
einzutreten.

Sie können das Kunstwerk erweitern,
indem Sie in das Buch an der Wand
Ihre eigenen Wörter und Gedanken
zu Ihrem eigenen ’roten faden’ aufschreiben.


upcoming:

  • 'Avantgardistinnen & Rebellen', vom 5.11.2018 bis 11.1.2019, DGB Haus, München
  • 'this very other moment/No.4', Momentmalerei-Performance, Theatersaal der Universität Bonn

past events:

  • Die Momentmalerei-Performance “this very other moment“ ist ein audio-visuelles Gesamtkunstwerk mit Musik, Tanz und Malerei, bei dem das Malen im Entstehen gefilmt und zeitgleich hinter die Tänzerin überlebensgroß projiziert wird. Künstler dreier verschiedener Ausdrucksformen kommunizieren, interagieren und improvisieren miteinander über Themen des menschlichen Seins zwischen Selbstbestimmung und Schicksal, Kairos und Moira. Es geht um Humor und Ekstase, um die Urfrage des Menschen nach Sinn und Bestimmung seines Lebens, um Spielfreude und Magie. So entstehen Momente der besonderen Wahrnehmung und Intensität.

Anja Verbeek von Loewis Momentmalerei und Konzept
Laura Tiffany Schmid Tanz
Hugo Siegmeth Saxophon, Bassklarinette
Axel Wolf Laute, Theorbe

Jan Verbeek und Aki Nakazawa, Video
Tobias Tschepe und Peter Wiesmeier, Foto
HighLee, Technische Leitung

Do. 8. März 2018, 19 - 20 Uhr und
So. 11. März 2018, 17 - 18 Uhr
Halle 50, Städtisches Atelierhaus am Domagkpark, Margarete-Schütte-Lihotzky-Str. 30, 80807 München

Eintritt frei, Spenden willkommen!
Anfahrt: U6 Alte Heide / Bus 50 Gertrud-Grunow-Str. / Tram 23 Domagkstr. / freie Parkplätze

-> Weitere Informationen über Veranstaltungen in den Domagkateliers

-> Presse: SZ vom 10.03.2018 "Zwischen Drama und Poesie"